German English French Italian Spanish
PORSCHE • ERSATZTEILE
MOTORSPORT • FAHRZEUGE
WERKSTATT • RESTAURATION

Bevor ich die Verfolgung nach einer längeren Schrecksekunde aufnehmen konnte, war dieser uneinholbar im Verkehrsgewühl verschwunden. Eine Woche später ein bildhübscher silberfarbener 356 auf dem Flughafenparkplatz. Bei näherem Hinsehen entpuppte sich dieser aber als Replika des hiesigen Herstellers Invema, der seinerzeit so manche 356er-Kopie angefertigt haben muß. Ebenso wie ein entsprechendes Cabrio, das ich über eine Zeitungsannonce aufspürte und umgerechnet ca. DM 15000,- kosten sollte.

Der Wagen war vergammelt, was vor dem Hintergrund des mangelnden Sinns der Brasilianer für Pflege nicht sonderlich verwunderte. Neuer Hoffnungsschimmer: auf einer Dienstreise nach Sao Paulo, der größten Geschäftsstadt des Landes, entdeckte ich am Wegesrand vom Flughafen in die Stadt einen Oldtimer Händler, der tatsächlich einen 914er hatte ! Der Zustand: vergammelt !  Dienstreise nach Lima, die Hauptstadt des Andenstaates Peru. Beim abendlichen Spaziergang durch das Geschäftsviertel Miraflores stand doch da ein rosafarbener 914er geparkt. Genaueres Hinsehen zeigte einen leidlich intakten Wagen, die Besitzerin näherte sich. Sie lud zu einer Probefahrt ein, der aber leicht zu widerstehen war, da diese eine ziemlich abgewrackte Dame des noch älteren Gewerbes war und den 914er wohl als Köder benutzte, soweit ihre Kunden überhaupt wissen, um was für einen Wagen es sich bei dem Zweisitzer da handelte. Aber immerhin: am nächsten Tag rauschte ein roter Carrera RS auf der Stadtautobahn vorbei.

Wieder in Rio: einen cremefarbenen 356, Bj. ‘53 zum Kauf besichtigt. Original, aber es kamen Zweifel auf. keine Knickscheibe, Heckleuchten vom B-Modell, Motor mit brasilianischer (VW-)Benzinpumpe, schlecht funktionierende Bremsen, tropfender Motor. Die angeschriebene Porsche Classic GmbH arbeitete schnell und effizient: Baujahr tatsächlich 1953, mit Knickscheibe ausgeliefert (auf einmal war ein Sandsack auf das Dach gefallen, da habe man die Knickscheibe des A-Modells dann einfach durch die glatte Scheibe des B-Modells ersetzt) und der Motor stammte von einem ‘64er Baujahr ! Also wieder nichts.

Letzte Woche dann wieder in Sao Paulo: beim Autohändler 2 x 914er Bj. ‘72 in relativ gutem Zustand für umgerechnet DM 18000,- in Augenschein genommen und, das Herz schlug höher: ein Porsche Spyder ! Preis DM 17000,-, makelloses silbernes Blechkleid. Ein Blick unter die Heckhaube: Replika ! Ahnte ich schon beim Öffnen der Haube mittels eines Türgriffs, wie er in den Türen der VW’s ab ca. Bj. ‘70 Verwendung fand. Aber ich werde nicht aufgeben, vielleicht finde ich ja doch noch einen ganz originalen Porsche älteren Datums in diesem Lande.

Mit freundlichen Grüßen aus Südamerika

Carsten Kayatz

Oben
Unten

Hinweis! Diese Website verwendet Cookies und verwandte Technologien.

Sofern sie das in ihren Browsereinstellungen nicht verhindern, erklären sie sich hiermit automatisch einverstanden. Datenschutz

Verstanden